StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  


Teilen | 
 

 Gabriel Ithir

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Gabriel

avatar

About : Gabriel ist ein 27 jähriger Magier, welcher sein Fokus auf Wiederherstellung legte. Eine Wahl, die Anbetracht seiner Charakterzüge ungläubig wirkt; er ist kein offener oder herzlicher Mensch, geschweigenden gern mitten im Getümmel.

BeitragThema: Gabriel Ithir   Mo Mai 09 2016, 14:36

»WE'RE THE CHILDREN OF SKYRIM«

Gabriel Ithir
27  |  männlich  |  elf/-nord  |  windhelm
Angriff & Verteidigung

Fertigkeiten:
Als Magier beherrscht der geborene Ithir drei Spalten der Magie; Verzauberung, Zerstörung und Wiederherstellung.

[Novize] Verzauberung war niemals ein wichtiger Teil seiner Ausbildung. Einzig die Möglichkeit Waffen nützlicher zu gestalten weckte Interesse. So befasste Gabriel sich wenige Monate mit diesem Gebiet, erlernte jedoch nur die leichtesten Verzauberungen. Ausreichend für ihn - denn das Wissen wie es funktioniert war deutlich interessanter als das, was dabei heraus kam.

[Novize] Zerstörung schien für den schwarzhaarigen anfangs als einzige richtige Magie. Gemarkt von den Vorstellungen seines Vaters den Sturmmäntel nützlich zu sein, verbrachte Gabriel die ersten Jahre in der Akademie mit dem Versuch die Spalte der Magie zu erlernen. Schnell stellte sich jedoch heraus, dass er sich mit Feuer selbst verbrannte, mit Eis unterkühlte und mit dem Wind kaum schaden, als viel eher Ärgernisse zustande brachte. Jeglich die Nutzung von Blitzen sollte ihm gelingen. Trotz diesen Umständen beherrscht er Zauber der anderen Elemente, hat jedoch eine hohe Tendenz zur Selbstverletzung bei Nutzung. Es blieb bei schwächeren Zaubern, was ihm im Kampf zwar Hilft, ihn jedoch nicht besonders gefährlich macht.

[Meister] Wiederherstellung - ist ein Gebiet, das der schwarzhaarige anfangs nur nebensächlich behandelte. Doch bald wurde klar, dass ihm diese Spalte der Magie wesentlich besser gelang; die Zauber erlernte Gabriel schnell und mit nur wenig mühen. Länger brauchte er um die Lebenskräfte zu verstehen und Kontrollieren zu können. Die letzten Jahre seines Aufenthalts in der Akademie nutze er um die Zauber zu verbessern. So meisterte Gabriel die Spalte der Magie und doch endete seine Ausbildung nie; noch immer versucht er sich zu verbessern.

Neben der Magie erlernte Gabriel den Umgang mit Stäben, welche nicht nur für die Magie ausgelegt waren. Da sein Hauptaugenmerk auf dem Heilen von Wunden ruht, trainierte der Magier seinen Körper. Dabei war das wichtigste Ziel nicht das angreifen anderer, sondern das Ausweichen von Angriffen und entkommen aus Nahkämpfen. Gegen rohe Gewalt hält der geborene Ithir dennoch nicht stand.

Waffen:
Als Waffe trägt Gabriel einen Stab, der einzigartig erscheint. Das Grundgerüst besteht aus Stahl, welche durch einen Holzstab getrieben wurde. Am oberen Ende befindet sich eine verzauberte Glaskugel, die an dem Stahl befestigt ist und in das Holz eingearbeitet wurde. Das Ende der Waffe verläuft spitz, einem schwert ähnelnd. Diese Waffe dient somit nicht nur als Zeichen seiner Magie, sondern auch für den Angriff. Eine Sonderanfertigung seiner Schwester Riane, mit der Gabriel im Kampf durchaus geschickt ist. Erführt die Waffe mit Geschick und Schnelligkeit, gegen pure stärke zieht der Magier im Zweikampf den kürzeren. So ist sein Kampfstil im Nahkampf eher defensiv und darauf fixiert platz zwischen ihm und seinem Gegner zu gewährleisten.

Rüstung:
Die Rüstung des 27 Jährigen besteht größtenteils aus Stoff, erinnert jedoch nicht an eine Robe, wie viele Magier sie tragen. Seine Kleidung besteht aus einem Oberteil, welches sich an seinen Körperbau anschmiegt und an ein Ledertorso erinnert. Der linke ärmel enden am Oberarm, während der rechte seinen arm verdeckt. Der Stoff wurde eng vernäht und direkt an seinen Oberkörper angepasst. Verziert wird der Stoff durch Lederriemen, die an beiden Seiten befestigt wurden und hoch zu den Schultern führen. Dort wurde ein Kragen aus schwarzem Fell befestigt, welcher um den Hals gelegt ist. Um die Hüfte trägt der Magier einen relativ großen Gürtel. Dieser bedeckt das ende seines Oberteiles und den Ansatz der Hose. Angebracht an dem Ledergürtel ist eine kleine Tasche, in der Kleinlichkeiten verstaut werden können. Ebenfalls geht ein kleiner Umhang vom Gürtel ab und reicht knapp bis zu den Waden des Mannes. Die Hose ist schlicht und wird ab den Knien durch Lederstiefel verdeckt. Am linken Arm wurden Metallplatten befestigt, die von seiner Schulter hinab führen um als Handschuh zu enden. Auch seine Stiefel sind mit gleich aussehenden Metal überzogen.
Aussehen

Kurz gehaltenes pechschwarzes Haar, im Nacken länger geschnitten und mit einem leichten seitlich gehaltenen Pony. Markantes Gesicht umrandet durch einen Kinnbart zusammenlaufend mit seinem Schnurrbart. Augenbrauen schwarz wie Haar und Bart, lassen den Ausdruck des Herren meistens gleichgültig wirken. Dunkelbraune Augen die ohne Lichteinfluss wie schwarz wirken. Über den Nasenrücken aufgetragen befindet sich ein deutliches Markenzeichen; mit zwei fingern aufgetragener roter Streifen. Normal ist es Farbe, nach Kämpfen kann es gelegentlich das Blut erschlagener Feinde sein. Den Hintergrund dieses Symbols ist reichlich einfach; eine Tradition der Familie seiner Mutter. Es ist das einzige, was ihm von ihr bekannt ist.
Eine Körpergröße von 182 cm und dem passenden Gewicht von ca 81 kg. Ein dürrer Hüne in Sicht mit getragener Kleidung. Verdeckt durch Stoff zeigt sich erst entkleidet der durchtrainierte Körper von Gabriel. Für Magier eher ein selten gesehener Anblick; sich im Kampf nicht völlig auf die Magie verlassen könnend, musste der Körper trainiert werden. Seine Herkunft als Nord ist ihm eher anzusehen als das Erbe von Elfen in seinem Blut. Keine Spitzen Ohren oder zierlichen Körper.
Charakter

StärkenSchwächenVorliebenAbneigungen
Zielstrebig
Intelligent
Zuverlässig
Ruhig
Furchtlos
Ernst
Distanziert
Dickköpfig / Stur
Misstrauisch
In Sich Gekehrt
Stille
Nächte
Trainieren
Magie
gute Bücher
Lärm
Feiern
Bardengesänge
Machtlosigkeit
Aufdringlichkeit

Gabriel ist von Natur aus ein ruhiger Charakter, der seine Zeit nicht damit verschwendet sich an langwierigen und sinnlosen Gesprächen zu beteiligen. Gegenüber von Fremden spricht er nur selten, was ihn schnell Abweisend und uninteressiert wirken lässt - was durchaus auch zutreffend ist. Nur gegenüber bekannten öffnet der Magier den Mund für mehr als nur abfällige laute. Offensichtlich ist der Magier mehr in sich gekehrt und hält nur wenig davon über sich, sein Leben oder sonstiges eine Unterhaltung zu führen. Vergangenes erscheint im größten Teil unwichtig, ist er einzig auf die Zukunft und dem gesetzten Ziel fixiert. Gegenüber anderen verhält Gabriel sich meiste Zeit mürrisch und schlecht gelaunt. Oft ist es nur eine Fehl Interpretation seiner Gesten; der Magier ist im Umgang mit anderen grob,  taktlos, direkt und ernst. Kindisches verhalten wird zwar akzeptiert, wird jedoch nicht als sonderlich nützlich angesehen. Interessen an anderen entwickelt er nur selten, da der schwarzhaarige sich in erster Linie von anderen fernhält. Nicht selten befindet er sich einfach in Gedanken und nimmt nicht wahr was um ihn herum geschieht. Denn der Herr ist alles andere als Dumm; ganz im Gegenteil. Gabriel lernt sehr schnell und besitzt eine hohe Auffassungsgabe.Dazu mischt sich einen wahrer Dickkopf, der nur durch seine Sturheit übertroffen werden kann. Ist der Halbelf von etwas überzeugt, ist es kaum Möglich ihn davon ab zubringen, sofern keine standhaften Beweiße vorliegen. Seine Meinung vertritt er ohne zurück zu treten, denn der Mann ist niemand, der einen Rückzieher machen würde - zumindest nicht wenn er nur sich selbst damit in Gefahr bringt. Innerlich fühlt er sich schnell für schwächere Verantwortlich und bemüht sich darum ihnen zu helfen. Eine Seite der Medaille, die dem Magier im ersten Moment nicht zu passen scheint. Durch die eher abweisenden Gesten, sind seine Absichten den meisten unklar und wirken falsch. Der Sturkopf lehnt es gleichsam ab darüber zu sprechen oder gar die fürsorgliche Seite deutlich zu zeigen. Sein Handeln und Umgang ist ziemlich direkt, was es nicht leicht macht zu unterscheiden ob etwas bösartig gemeint wird oder nicht. Nur selten wählt er freundliche Worte, für ihn zählt das Ergebnis und nicht die Art. Obwohl Gabriel nicht so wirkt; er ist sich nicht zu fein für Drecksarbeit und würde eine ernste bitte niemals ohne Grund ablehnen. Der Versuch den Schwarzhaarigen zu reizen mag auf dem ersten Blick unmöglich wirken, durch sein gleichgültiges Auftreten. Eine Fehleinschätzung; durch Hartnäckigkeit ist es möglich den scheinbar stets ruhigen Gabriel auf die Palme zu bringen. Kein leichtes Unterfangen, jedoch möglich. Ob es Sinnvoll wirklich Sinnvoll ist, sei dahin gestellt. Die meisten Dinge schluckt der Halbelf herunter, ignoriert Worte und lässt nur selten etwas an sich heran treten. Gut versteckt in der harten Schale befindet sich ein Mensch wie jeder anderer, mit den selben Gefühlen. Zeit wird lieber alleine und mit einem guten Zeit verbracht als sich unter Fremden zu befinden. Die Ruhe genießend ist Gabriel nur selten an Orten zu treffen, an denen eine erhöhte Lautstärke mit schwingt.
Vergangenheit
 
Als erstgeborener und erwünschtes Kind der Ithir sollte es kein Wunder sein, das Adding und seine Frau über glücklich waren den ersten Schrei zu vernehmen. Voller Freude hielt der stolze Vater seinen Sohn in den Armen; ein Kind mit pechschwarzen Haaren und einem überaus lauten Organ. Liebevoll kümmerte Erissa sich um ihr erstes Kind, während ihr Mann sich bereits ausmalte, was aus seinem Kind werden würde. Überschwänglich erzählte er Geschichten von möglichen taten, Titeln oder Siegen die sein Sohn Gabriel erringen würde. Die junge Hochelfe belächelte diese Träume nur, ihr war ein Stein vom Herzen gefallen zu erkennen das ihr Kind völlig gesund schien. Nach einem Jahr entschlossen sich beide ein weiteres Kind zu wollen - so bekam der Junge mit 2 Jahren eine Schwester. Im Gegensatz zu ihm, der nur wenig von seiner Mutter geerbt hatte, glich Riane ihrer Mutter. Eine Freude und traurige Erinnerung für Adding; nur kurz nach der Geburt verstarb seine geliebte Frau. Ein Schock für den Selbstbewussten Mann - plötzlich stand er mit zwei Kindern alleine da.

Die Jahre verstrichen und beide Kinder, die nicht unterschiedlicher hätten sein können, wuchsen heran. Während Gabriel ein ruhiger Junge war, brachte Riane stetig Probleme mit nach Hause. Des öfteren Verteidigte das Mädchen sich vor Spöttereien ihrer Herkunft. Nicht selten mit Gewalt. Für ihren Bruder war es einfacher; ohne direktes hinsehen konnte nicht erkannt werden, das er ein Mischling war. Jene die es wussten und ihn neckten, ignorierte der schwarzhaarige einfach. So war es die jüngere die für ihn einsprang. Solange bis Adding nicht weiter zusehen wollte; sein Sohn schien keinerlei Ehre zu besitzen, lief fort statt sich zu stellen. Unweigerlich stellte er seinen Sohn zur rede und verlangte das Gabriel seine Schwester schützen sollte, nicht anders herum. Ungewollt willigte der Junge ein. Die Worte waren nicht Falsch, doch sinnlos auf andere ein zu schlagen war keinesfalls erfreulich. Dennoch akzeptierte er den Willen seines Vaters und versprach sich zu ändern. Diese Entscheidung sollte mehr als nur eine einfache Veränderung mit sich bringen; statt es hin zu nehmen wehrte Gabriel sich, jedoch nicht ganz wie erwartet: eine Druckwelle schleuderte den anderen fort, nachdem die Faust des schwarzhaarigen den Magen getroffen hatte. Adding, welcher gesehen hatte, was sein Sohn vollbracht hatte, platze vor Glück. Sofort war diesem bewusst, das Gabriel nicht den Weg des Schmiedes, sondern des Magiers vor sich hatte.

Nur wenige Monate später betrat der damals 10 Jährige sein neues Zuhause; die Akademie von Winterfeste. Von seinem Vater und Schwester begleitet, waren die Worte seines Vaters stehts die gleichen; "eines Tages wirst du ein mächtiger Magier!". Von dem Stolz gepackt, wollte Gabriel keine Enttäuschung sein. Er akzeptierte den Umstand das seine Familie wieder fort ging und sein Alltag den Studieren der Magie gehören sollte. Schnell erwies Gabriel sich ans überaus lernfähig und begabt. Erst nach einem Jahr änderte sich dies; die Praxis wurde immer schwerer; das eigene erschaffen von Flammen stellte sich als Gefahr heraus; er verletzte sich mehr selber als sein Ziel. Passend zu seinem versagen in der Zerstörungsmagie begann eine Mitschülerin jeden Fehltritt des Schwarzhaarigen zu Kommentieren. Nicht die freundliche Art. Wortlos nahm Gabriel es hin; weder bedeuteten ihre Neckereien ihm etwas, noch sollte ihr Ehrgeiz ihn stören. Nicht viel von Cassia haltend, wich er ihr die meiste Zeit aus um in ruhe trainieren zu können. Bewusst geworden, dass Feuer nicht zu ihm passen wollte, ging Gabriel zusammen mit seinem Lehrmeister Caius jedes Element durch; doch weder Eis noch Wind lag dem jungen. Statt seine Ziele mit kälte zu überschütten traf es ihn selber, der Wind tat alles, jedoch nicht das gewollte. Jeglich die Kontrolle und Erschaffung von Blitzen blitzen erwies sich als möglich.

Trotz seinen Bemühungen kam er nur schleppen voran, was dazu führte das Gabriel sich an der Verzauberung versuchte. Diese fiel ihm wesentlich einfacher. Zudem war die Theorie überaus interessant. Caius brachte dem mittlerweile 12 Jährigen eine weitere Magie näher; die Wiederherstellung. Auch auf diesem Gebiet stellte sich sein Schüler geschickter an. Trotz dem Wissen, dass sein Vater keine Freude über die Entscheidung seines Sohnes empfinden würde, entschied der schwarzhaarige sich dazu die Zerstörungsmagie ruhen zu lassen. Die Wiederherstellungsmagie stellte die bessere Option da. Bei einem Besuch seiner Familie zwei Jahre später Teilte der Junge die Information über seinen neuen Weg der Magie. Alles andere als Erfreut empfing der Vater die Botschaft seines Sohnes. Anders die Schwester, welche erfreut übers wiedersehen war und ihm einen schenkte Stab schenkte, an dem am unteren Ende eine Klinge befestigt war. Das erste richtige Werk von Riane als Schmiedin. Ihr Weg hatte sie zusammen mit Adding zu den Sturmmänteln gebracht. Auch Gabriel sollte diesen Beitreten, sobald seine Magie stärker wäre. Statt seinem Vater weiterhin gefallen zu wollen, ging der der Erstgeborene jedoch seinen eigenen Weg. Die Verzauberung aufgegeben begann er mit dem Training seines Körpers. Die Magie konnte ihm in einem Kampf nicht wirklich als Waffe dienen. Anders als der erhaltene Stab seiner Schwester. So verbrachte Gabriel viel Zeit außerhalb der Akademie und trainierte. Seine restliche Zeit widmete der älter werdende Junge seiner neu erwählten Magie. Dem Heilen und Schützen anderer. Mit 20 gab es keine Bücher oder Lehrer mehr in der Akademie, welche ihm etwas neues Beibringen konnten. So verließ er sein langwieriges zuhause um Heim zu kehren. Doch dort hielt es ihn nicht lang; der Drang seines Vaters sich den Sturmmänteln an schließen zu sollen, wollte Gabriel nicht nachgehen. Erneut machte er sich auf den Weg, dieses mal um sein Wissen zu erweitern. Alles was er mitnahm war die Kleidung, welche Adding ihn hatte anfertigen lassen und eines der Pferde. Lange reiste er herum, suchte Magier auf, die in seiner Magie bewandert waren. Bis eines Tages ein treffen stattfand, das einiges änderte. Cassia, das Mädchen, welches nicht besonders freundlich zu ihm war, trat vor den schwarzhaarigen. Völlig verändert und keinesfalls mit neckischen Worten auf ihren Lippen. Nach einigen Nächten entschloss Gabriel sich sie zu Begleiten. Ihr Weg sollte seiner sein, zumindest solange wie er es als Sinnvoll betrachtet. Die vergangenen Taten spielten dabei keine Rolle mehr - im hier und jetzt benötigte die Frau immer wieder Hilfe.
Family

Erissa || 22 Jahre || Mutter || Altmer || Verstorben
Erissa verstarb an der Geburt ihres zweiten Kindes mit jungen 22 Jahren. Mehr als Erzählungen von ihr ist ihren beiden Kindern nicht bekannt.

Adding || 43 Jahre || Vater || Nord || Windhelm
Er zog nach dem Tod seiner Frau seine beiden Kinder alleine auf. Während er sich dazu entschloss Gabriel nach Winterfeste zu schicken blieb Riane bei ihm. Schon lange gehört er den Sturmmäntel an. Zusammen mit seiner Tochter betreibt Adding eine Schmiede in Windhelm.

Riane || 25 Jahre || Schwester || halb elf/Nord || Windhelm
Seine jüngere Schwester blieb bei ihrem Vater und erlernte bei diesem das Handwerk eines Schmiedes und die Kampfkunst. Anders als bei ihrem Bruder ist Rianes magische Begabung nicht besonders ausgeprägt.

Outplay

Bei Inaktivität: Während Inaktivität kann Gabriel mitgezogen werden als stummen Begleiter, somit übersprungen werden oder von den Usern aus dem Play gepostet werden. (Verlässt die Gruppe für eine Zeit). Ich hoffe natürlich mich vorher heraus posten zu können.
Bildquellen:Garrett Hawke aus Dragon Age 2

© hopeowl
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Faruq

avatar

About : Faruq ist ein 21 jähriger Khajiit aus Elsweyr welcher nach einer Nacht voller Alkohol in Himmelsrand erwacht ist. Seitdem versucht er sich hier durchzuschlagen und kommt noch nicht damit zurecht, dass er so gut wie nichts in dieser Provinz kennt.

BeitragThema: Re: Gabriel Ithir   Mo Mai 09 2016, 16:15

Passt alles, ich freu mich wieder auf den Guten im Play!


I'll pay the price, there's more to this.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Gabriel Ithir
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» When Angels Deserve to Die
» Gabriel & Amelie
» Stundenplan von Gabriel
» Einhörner

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Here Be Dragons :: Charakterbögen :: Angenommen :: Männlich-
Gehe zu:  
   
 Dieses Forum wurde für Google Chrome und die Auflösung 1920x1080 optimiert. Bei der Verwendung anderer Internetbrowser kann es zu Abweichungen im Design kommen.